Am Ende der Welt

XR Sci-Fi Musiktheater

© Nora Krahl / FKI, HTW Berlin

Die erste Opernproduktion vom MiR.LAB feiert in einem leerstehenden Großraumbüro am Gelsenkirchener Bahnhofsvorplatz Premiere

Wir schreiben das Jahr 2032: Zwischenmenschliche Energien haben sich derart verschlechtert, sodass die gesamten globalen Energiesysteme zu kippen drohen. In der Uraufführung der Science-Fiction-Mini-Oper taumeln die Zuschauenden mit VR-Brillen in dystopische Zukunftsszenarien dem Ende der Welt entgegen. Dieses Ende beginnt im virtuellen Wohlfühl-Computerspiel. Physikerin Kassandra und Soziologin Judith vertreiben sich im Spiel die Zeit, noch unwissend darüber, dass ihre gewohnte Realität kurz vorm Untergang steht. Von Level zu Level machen sich immer mehr Störungen bemerkbar, Missionen wiederholen sich oder brechen ab. Nebenbei warnen neueste Forschungsergebnisse aus der Kernphysik vor dem kurz bevorstehenden Bruch fundamentaler physikalischer Gesetze. Teilchen beschleunigen sich in Endlosschleife, globale Konflikte rauschen im Radio. Kassandra und Judith verlieren die Kontrolle. Was tut man, wenn die Welt zerfällt? RESTART: Man fängt von vorne an… 

Hinweise

Veranstaltet vom Musiktheater im Revier, in deutscher Sprache, für 10 Zuschauer*innen, Dauer: 45 Minuten, nicht Rollstuhlgerecht, kostenpflichtig: Tickets über Musiktheater im Revier

Während der Aufführung tragen alle Gäste eine VR-Brille. Dabei wird die optische Wahrnehmung beeinflusst. Selten können Schwindel oder Kopfschmerzen bei der Nutzung auftreten. Große Sehbrillengestelle passen evtl. nicht unter eine VR-Brille.

Credits

Lisa Ströckens (Sopran)
Laura Waltz (Schauspiel)
Nora Krahl (Regie, Komposition)
Amir Baltić (Bühne, Kostüm)
Christoph Clausen (Text)
Bariş Pekçağliyan (Creative Technology)
Warja Rybakova (Creative Technology)
Friederike Brendler (Dramaturgie Mitarbeit)

Mehr in der App (coming soon)

Bahnhofscenter

Das Bahnhofcenter schließt sich direkt an den Hauptbahnhof Gelsenkirchen an und beherbergt ca. 30 Läden unter einem Dach. In der ersten Etage, die früher als Kaufhaus-Fläche diente, erschließt sich eine 1200m² Freifläche, die als temporäre Theater-Location für die Produktion des Musiktheater im Revier genutzt wird. So tragen Kunst, Kultur und Technologie dazu bei, Möglichkeiten für alternative Innenstadt-Nutzungen abseits von Handel & Co. aufzuzeigen.

Bahnhofsvorpl. 545879 Gelsenkirchen

Auf der Karte ansehen

Eine Produktion im Rahmen des Places Festivals 2024. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Förderprogramms NEUE WEGE. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Im Rahmen des Projekts XR_Unites an der HTW Berlin gefördert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Programm “Innovationspotenzial in der Kultur II“ (INP-II). Mit Unterstützung, der Stadt Gelsenkirchen, der Sparkasse Gelsenkirchen und dem BAHNHOFCENTER Gelsenkirchen.