Places Residency

Residency & Ausstellung

Foto: Jonas Kaltenkirchen

Entdecke die Kunstwerke unserer Residents und lasse dir von ihnen über ihre Erlebnisse im Kreativ.Quartier berichten.

Bei der Places Residency 2024 steht vor allem die Frage im Vordergrund, wie sich die virtuelle Welt und die physische Realität miteinander verbinden lassen. Dank des Smartphones liegt die digitale Welt immer nur einen Handgriff in der Jacken- oder Handtasche entfernt – egal, wo wir uns gerade in der realen Welt befinden. Extended Reality bietet die Chance, eine Brücke zwischen beiden Welten zu bauen. So entstehen gemeinsame Erfahrungsräume, die Menschen an entfernten Orten miteinander verbinden.

Drei kreative Menschen von außerhalb kommen als Artists in Residence ins Kreativ.Quartier Ückendorf. Während sie hier bereits im April für eine Woche wohnen und leben, lernen sie den Stadtteil und seine Menschen kennen. Ihre Aufgabe ist es, auf Grundlage ihrer Erfahrungen eine oder mehrere künstlerische Repräsentationen des Quartiers in XR zu erschaffen. Die Ergebnisse werden auf dem Festival öffentlich präsentiert und im Anschluss noch weiter im mxr lab ausgestellt sein.

Mehr in der App (coming soon)

Artists

Kazuki Taguchi

Mein Name ist Kazuki und ich habe mich auf ortsspezifische Kunst spezialisiert. Zurzeit wohne ich im Saarland. Ich verwende Papier aus lokaler Rinde und Pflanzen als QR-Codes, um XR-Erlebnisse zu schaffen, und scanne einzigartige Gebäude und Landschaften der Region, um sie mit modernster Technologie in Ausstellungen zu integrieren.

Dies wird mein erster Besuch in Gelsenkirchen-Ückendorf sein, und ich freue mich sehr auf die Inspiration, die von der Erkundung neuer Orte ausgeht. Ich freue mich darauf, mit Ines, Manuel und dem gesamten Projektteam zusammenzuarbeiten, um unserem Publikum neue Erfahrungen zu bieten. Lasst uns in diesem Projekt einige unglaubliche Momente schaffen.

Ines Hilz

Mein Name ist Ines, ich bin XR-Designerin und 2D-Künstlerin, die sich leidenschaftlich für Spieldesign und immersive Technologien wie AR und VR interessiert, da sie das Potenzial haben, uns zu bilden, zu unterhalten und uns emotional und körperlich zu bewegen. Ich konzentriere mich hauptsächlich auf soziale AR-Effekte, künstlerische VR-Erlebnisse und die Erweiterung der traditionellen Ölmalerei durch neue Technologien wie AR. Neben meiner Arbeit in XR bin ich Mitbegründerin des Indie-Game-Studios “Crabby Collabby Games”, wo ich handgezeichnete Grafiken und Frame-by-Frame-Animationen erstelle.

In der Residenz freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und darauf, die Möglichkeiten und kreativen Wege zu erkunden, traditionelle Medien wie Malerei oder Bildhauerei mit Augmented Reality zu kombinieren.

Manuel Ribeiro

Mein Name ist Manuel und ich arbeite als Digital Artist in Münster. Außerdem bin ich Architekt und unterrichte ein Seminar über Virtual Reality an der Münster School of Architecture. Im Laufe meines Berufslebens hatte ich das Glück, an einem breiten Spektrum von Erfahrungen teilzuhaben. Von Installationen bis hin zu Architekturwettbewerben haben die mit vielen Kollegen geschaffenen Werke eine Plattform für die Kommunikation und Verbindung mit Menschen geschaffen.

Dieser künstlerische Aufenthalt ist für mich eine Gelegenheit, meine Leidenschaft für die Umgestaltung des öffentlichen Raums zum Ausdruck zu bringen, an der jeder teilnehmen kann. Ich hoffe, dass ich in den kommenden Wochen erfolgreich mit anderen Künstler:innen und Publikum zusammenarbeiten kann, um neue Erfahrungen mit ortsspezifischen Orten unter Verwendung neuer Technologien im Bereich der virtuellen Realität zu schaffen.

Jury

Dr. Nicola Hülskamp

Referatsleiterin für „Neue Künste, Digitalisierung, Wandel durch Kultur, Landeskulturbericht“ im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Julia Höner

Leitung Kunstmuseum Gelsenkirchen

Roman Pilgrim

Festivalleitung Places Festival

Prof. Dr. Alexander Kutter

Am KreativInstitut.OWL verantwortlich für den Bereich der immersiven Technologien wie VR/AR/XR und Leiter des XR-Labors.

Ausstellungsort im Kreativ.Quartier Ückendorf

Die Ausstellung findet im Kreativ.Quartier Gelsenkirchen-Ückendorf statt. Lange Zeit war das Image des Stadtteils geprägt von den sozialen Problemen des Strukturwandels. Heute befindet sich das Quartier im Umbruch. In den letzten Jahren hat sich in den Leerständen rund um die Bochumer Straße eine aktive Kunst- und Kulturszene entwickelt. Künstler:innen, Designer:innen und Musiker:innen leben und arbeiten hier Tür an Tür. Aber auch immer mehr IT-Start-Ups siedeln sich in den Ladenlokalen, Hinterhöfen, Wohn- und Geschäftsräumen an. Ein authentischer Stadtteil, in dem Kunst, Start-Up-Szene und pulsierendes Nachtleben aufeinandertreffen. Die genaue Adresse im Quartier wird im Rahmen der Residency noch ermittelt.

Bochumer Straße 109 (vorläufig)45886 Gelsenkirchen

Auf der Karte ansehen

Places Residency 2024 ist ein Projekt von In Zukunft Ruhr e.V. im Rahmen des Programms Kreativ.Quartiere Ruhr, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und umgesetzt von ecce – european centre for creative economy GmbH und unterstützt durch das Kulturreferat Gelsenkirchen.