urbanana-AReal

Zum Places _ VR Festival entstand im Quartier Bochumer Straße das urbanana-AReal mit fünf Augmented-Reality-Kunstwerken, die bereits existierende Street-Art-Werke (Graffiti, Murals, Bildtafeln u. Ä.) im Quartier aufgegriffen haben und um eine neue Form der Kunst erweitert haben. Mindestens ein Jahr lang wird der AR-Artwalk für Besucher zugänglich sein, die mittels Smartphone-App die realen Werke virtuell zum Leben erwecken können. Plötzlich ergänzen und überlagern so kunstvolle 3D-Animationen, Videos oder Bilder die Realität.

urbanana ist ein eine Einladung Stadträume anders zu erleben. Das Projekt von Tourismus NRW e.V. bringt Kreative und Entdecker*innen zusammen und entwirft mit urbanana-AReal einen Stadtrundgang, der auch unter den Bedingungen sozialer Distanz realitätserweiternd wirkt.

Places _ VR Festival / Foto: Medienmalocher Ravi Sejk

Unsere Gewinner 2020

The City Geenymizers

The City Geenymizers

Mit ihrer VR-Anwendung hat die Gruppe ein aktuelle sehr relevantes Thema, die Nachhaltige Stadtplanung, besetzt:. Das Besondere daran ist, dass in der Sandbox direktes Feedback an den Planer gegeben wird und so ein partizipatives Miteinander zwischen Einwohnern und den Stadtplanern stattfindet. Gelobt wurde darüber hinaus, dass der Prototyp nicht nur Dummy war, sondern in 24 Stunden schon ein Großteil der Funktionen tatsächlich real zu bedienen waren.

Team Trost in Soest

Team Trost in Soest

Das Team hat sich viele Gedanken darüber gemacht, wie man eine digitale Sterbekultur gestalten kann. Durch Audio-Logs, Videos, Bilder oder 3D-Objekte die man rund um das virtuelle Grab des Verstorbenen einblenden kann wird die Erinnerungskultur an die Verstorbenen mehrdimensionaler. Das Team hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man einen schlichten einfachen Grabstein, auf dem nur der Name steht, mit mehr Informationen und damit auch Emotionen anreichern kann.

Universität Potsdam

Universität Potsdam

Der Preis in der Kategorie Best Tech geht an die VR Lackierwerkstatt des Lehrstuhls für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen der Universität Potsdam. Das Team untersucht mit dem Projekt HandLeVR den Einsatz und die technische Gestaltung einer Virtual Reality-Lackierwerkstatt als Trainingsinstrument in der beruflichen Fahrzeuglackierausbildung. Die Jury ist überzeugt und lobt den Open Source-Ansatz der Entwickler aus Potsdam, die eng vernetzt mit vielen Partnern aus der Praxis arbeiten.

Fachhochschule Kiel

Fachhochschule Kiel

Das Projekt mit dem größten Potential für gesellschaftlichen Einfluss wird in der Kategorie Best Impact ausgezeichnet. Der Preis geht an Tim Waldron, Student an der FH Kiel. Er gewinnt mit seinem Projekt VR Eye Tracking in der Parkinsonforschung. Die Jury um Markus Rall ist sich einig: “Die Auswirkung des Prototyps auf die Gesellschaft kann gewaltig sein.” Die VR-Anwendung und das Virtual Reality Eye Tracking sollen bei der Analyse der Augenbewegung helfen, die in der neurogeriatrischen Parkinson-Recherche zum Einsatz kommt.

Hochschule Neu-Ulm

Hochschule Neu-Ulm

In dieser Kategorie wird der kreativste Ansatz und Einsatz von Extended Reality ausgezeichnet. Das Team von der Hochschule Neu-Ulm um Barbara Dannenmann hat die Jury mit einem virtuellen Verhandlungstraining und der Kombination von KI und VR überzeugt. In der Anwendung “Virtuelles Verhandlungstraining – Beat the Bot” geht es um ein Verhandlungstrainingselement für Blended Learnings. Ziel der Anwendung ist es eine Verhandlungssituation in Form eines Pitches zu durchleben und dabei den optimalen Verhandlungsstil in einer hochkompetitiven Verkaufsverhandlung für Investitionsgüter zu erlernen.

PsyCurio

PsyCurio

Mit dem Health-VR-Startup PsyCurio ist der Gewinner des Places _ Startup Pitch. PsyCurio ist eine Virtual Reality Software für die Behandlung von psychischen Erkrankungen. Hier wird VR mit psychologischen und neurowissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert.

30 spannende Erlebnisstationen an 25 überraschenden Orten im Quartier

Im ganzen Quartier rund um die Bochumer Straße in Gelsenkirchen-Ückendorf werden die Besucher des Places _ VR Festivals die Programmpartner des Festivals mit ihren Erlebnisstationen finden. Egal ob im alten Ladenlokal, in der Kneipe oder im Start-Up-Büro – hier kann man Virtual Reality entdecken und erleben!

Impressionen

Streams als re-live

Donnerstag

Inhalt

  • Startup Pitch

Freitag

Inhalt

  • VR meets Good Work – Creative.NRW – 00:00
  • Speaker – Verlinkung zu den Speakern – 00:00
  • Creative _ Places
  • Places _ Moves

Samstag

Inhalt

  • Launch urbanana
  • Vorträge
  • Pitch Hackathon & Preisverleihung
  • DIVR Science Award Verleihung
  • “VR in Germany needs to evolve. The industry is growing and changing faster than any other. With VR slowly reaching mainstream adoption and AR maturing we cannot allow european countries like germany to fall behind.”

    Vladimir Ilic
    Vladimir Ilic vrhuman
  • “Mit unserem Beitrag zum Places 2018 fühlten wir uns mit unserem VR-Projekt und dem Team genau richtig platziert. Die Einzigartigkeit des Events durch die effektvolle Positionierung in eine passenden Location brachten, aus unsere Perspektive den Mehrwert.”

    Prof. Chris Wickenden
    Prof. Chris Wickenden Gründer des skip Institut für angewandte digitale Visualisierung
  • “Diese Kontakte, die dort entstehen sind Gold wert. Der daraus resultierende Aufbau eines Netzwerkes war und ist immer noch essentiell wichtig, um als Unternehmen zu wachsen.”

    Marc Flören
    Marc Flören Co-Founder & Managing Partner von pointreef
  • "Das Ruhrgebiet ist eine spannende Region für Startups und innovative Technologien im allgemeinen, aber XR-Startups im Speziellen! Die etablierten Industriepartner sind mittlerweile offen dafür Anwendungen auszutesten und in Regelprozesse zu überführen. Hier schlägt noch immer das industrielle Herz Deutschlands - kommt und sorgt für Herzklopfen!"

    Oliver Weimann
    Oliver Weimann Geschäftsfüher ruhr:HUB
  • "Virtual Reality bietet gerade im Bereich von Museen und Kultur unglaublich viele Möglichkeiten. Besonders, wenn es um Wissensvermittlung geht, bleibt ein VR-Erlebnis einfach länger im Gedächtnis und bietet so einen echten Mehrwert."

    Lukas Kuhlendahl
    Lukas Kuhlendahl Mitgründer von Weltenweberei
  • „Die Kreativbranche bietet immer wieder Pionierlösungen für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik – das ist nichts Neues und trotzdem kann man es nicht oft genug betonen und mit besonders gelungenen Beispielen sichtbar machen: Wie mit dem places_ Virtual Reality Festival. Hier wird klar, welche positiven Effekte kreative Ideen und Akteure sowie innovative Technologien auf einen Stadtteil, ja sogar eine ganze Stadt haben können und damit langfristig auch auf die wirtschaftliche Entwicklung einer Region.“

    Claudia Jericho
    Claudia Jericho Geschäftsführerin - Creative NRW
  • "Als mich eine Kollegin auf das Places _VR Festival aufmerksam gemacht hatte, hielt ich das Event für eine tolle Gelegenheit mit den Studierenden des Fachbereich Architektur der Hochschule Bochum ein VR-Projekt zu entwickeln. Ich bin mit relativ kleinen Erwartungen an die Veranstaltung heran gegangen und sah es als öffentliche Plattform für die Studierenden, die damit ihre Projekte präsentieren konnten. Umso mehr war ich positiv überrascht, als sich während der Festivaltage eine Vielzahl von interessanten Netzwerk- und Kooperationsmöglichkeiten ergeben haben."

    Waldemar Jenek
    Waldemar Jenek Dozent - Hochschule Bochum / Queensland University of Technology, Brisbane Australien
  • Die Lust ein neues Medium gemeinsam zu gestalten, zeigte sich auch bei der Residency Creative _ Places, bei der wir eine Woche lang zusammen gewohnt, gearbeitet und schließlich eine Ausstellung entwickelt haben. Vielseitige Initiativen wie das Places sind meiner Meinung nach extrem wichtig für die Community und für die Weiterentwicklung von XR an sich. Ich bin glücklich darüber, welche Möglichkeiten und Projekte aus den Kontakten des Places entstanden sind und noch entstehen werden und freue mich ganz besonders auf das Festival 2020!

    Farina Hamann
    Farina Hamann Bremersiv Community & Mitarbeiterin von NextReality Hamburg