XR News – 22.04.2021

Hier gibt es alle zwei Wochen eine kurze Übersicht über die wichtigsten News rund um VR und AR.

places-2021-pfeil-unten

Neue Gerüchte um Apples MX-Gadgets

„Apple-Orakel“ Ming-Chi Kuo hat schon in der Vergangenheit oft zutreffende Vorhersagen über kommende Apple-Produkte, Verzögerungen und mögliche Preise gemacht.
Jetzt hat sich der Analyst wieder zu Wort gemeldet: Angeblich arbeitet das Unternehmen an zwei Produkten. Zunächst soll das sogenannten „Head Mounted Display“, eine eigenständigen Mixed-Reality-Lösung, herauskommen. Das Gerät soll also Virtual Reality (VR) beziehungsweise Augmented Reality (AR) miteinander verbinden. Das Headset soll mit bis zu 15 Kameras ausgestattet sein und soll ab 2022 für etwa 1000 US-Dollar auf den Markt kommen.
Später soll dann eine reine AR-Brille und in zehn Jahren sogar AR-Kontaktlinsen von Apple folgen, mutmaßt Kuo.

Resident Evil 4 für VR

Wir erinnern uns: 2017 erschien Resident Evil 7 für die PlayStation VR und war ein voller Erfolg. Vier Jahre Später erscheint auch der Survival-Horror-Klassiker Resident Evil 4 exklusiv für Oculus Quest 2 in Virtual Reality. Mit der Standard-Quest ist das Game, das vom Studio Armature entwickelt wird, nicht spielbar. Das dürfte für eine bessere Grafik sorgen. Die VR-Portierung des Klassikers ist keine Eins-zu-eins-Um­set­zung. Denn in Resident Evil 4 VR spielt man Kennedy zum ersten Mal aus der Egoperspektive und muss sich so gegen Zombies behaupten – das gab es noch nie.
Resident Evil 4 VR soll noch in diesem Jahr erscheinen.

AR-Kunstprojekt in Los Angeles

Snap , also dass Unternehmen hinter Snapchat und der Sonnenbrille Snap Spectacles, verteilt jetzt AR-Ausstellungsstücke in Los Angeles und will so ganz besondere, monumentale Perspektiven bieten. Für die AR-Kunstausstellung “Monumental Perspectives” kooperiert Snap mit dem Los Angeles County Museum of Art (LACMA). Alle, die in Los Angeles sind, können die Kunstwerke über die Snapchat-App entdecken. Wer nicht an der amerikanischen Westküste ist, kann aber trotzdem monumentale Kunst entdecken – Urlaubsfeeling inklusive. Das Ganze funktioniert aber auch online über eine Website und Smartphone. AR-Kunst im Kreativquartier gibt es hier zu sehen.