Our _ Story

Wer wir sind

Wer Innovationen erschaffen will, muss auch daran glauben. Das haben wir, die Organisatoren des Places _ Virtual Reality Festival, getan, als wir 2017 die Idee zum Event hatten – und das obwohl alle mehr oder weniger Laien auf diesem Gebiet waren. Doch was uns an Wissen über die VR-Technologie und -Branche noch fehlte, haben wir mit Tatkraft und Mut ausgeglichen. Bei uns treffen virtuelle Realität und das echte Leben aufeinander. Die virtuelle Realität erlebt bei uns ihren Realitätscheck im Umfeld des spannendsten Stadtteil des Ruhrgebiets. Zwischen Altbaucharme und Glasfassaden findet in Gelsenkirchen-Ückendorf das #1 Festival für virtuelle Realität in Deutschland statt.

2015
Der Insane Urban Cowboys e.V. wird gegründet

Im November schließen sich die vorher als informelles Netzwerk bestehenden Insane Urban Cowboys als Verein zusammen. Ziel der Gruppe ist die Vernetzung junger Macher*innen in Gelsenkirchen sowie die kulturelle Belebung des Stadtgebiets. Die Insane Urban Cowboys wollen bei der Entwicklung des Stadtteils Ückendorf eine Rolle spielen. Dies passiert vor allen Dingen durch diverse Partys im Stadtteil der bei vielen zu dieser Zeit noch als No-Go-Area gilt, als auch durch Netzwerk-Events für junge Kreative und Macher*inner in Gelsenkirchen.

In diesem Stadtteil gibt es auch an anderen Stellen schon Anfänge eines Wandels. Veranstaltungen der Kreativ-Szene finden rund um die Bochumer Straße statt. Der Stadtteil blüht langsam auf und die Insane Urban Cowboys tragen ihren Teil dazu bei. 

2016
Die ersten virtuellen Ideen

Im Verlauf des Jahres 2016 entstehen die ersten Ideen rund um das Thema Virtuelle Realität in Gelsenkirchen. Florian und Patrick Becker planen die Eröffnung ihrer VR-Arcade “VRoom.ruhr” und auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen hat das Potential der neuen Technologie erkannt. Wirtschaftsdezernent Dr. Christopher Schmitt bringt die Idee eines VR-Wochenendes in Ückendorf ins Spiel. Erste Gespräche zwischen Vroom und verschiedenen Akteuren der Wirtschaftsförderung finden statt und erste Ideen für VR-Veranstaltungen in Ückendorf werden gesponnen.

2017
Das Places _ VR Festival wird konzipiert

Schnell wird klar: Ein VR-Event in Ückendorf hat Potential, braucht aber neben einem Veranstalter gewisse Strukturen und eine Portion konzeptionelle Arbeit, wenn die Veranstaltung ein Erfolg werden soll. Die Insane Urban Cowboys kommen ins Spiel und begeistern mit Ihrer Idee für ein ganzes VR-Festival die Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen. Gemeinsam wird das finale Konzept für dieses viertägige Festival erarbeitet. Die grundlegende Idee dahinter: Partner*innen aus ganz Deutschland anlocken und in den verschiedenen Locations Ückendorfs inszenieren – von der Glasarkade des Wissenschaftsparks bis zum leerstehenden Ladenlokal. Hier wird man mit Hilfe von VR in unterschiedliche Welten entführt. Das Thema „Ort und Stelle” wird daher namensgebend und man spricht zum ersten Mal vom Places _ VR Festival.

2018
Das #1 VR-Festival in Deutschland

Das Places _ VR Festival feiert Premiere. Im Kreativ.Quartier Ückendorf findet Deutschlands erstes Festival für Virtual Reality statt. Über 2000 Besucher*innen, begeisterte Programmpartner und zahlreiche Medienberichte mit über 8,9 Millionen Zuschauerinnen, Lesern und Hörerinnen bestätigen eindrucksvoll, dass die Idee des Festivals zur richtigen Zeit und am richtig Ort aufkam. Im Programm des Festivals gab es Erlebnisstationen, Vorträge, Workshops, Partys, einen Hackathon und noch viel mehr. Die Resonanz von Besucher*innen und Programmpartner war überwältigend gut und motivierte dazu direkt für die Planungen einer neuen Ausgabe des Places _ VR Festival einzusteigen.

Rückblick 2018

2019
Hochschulen im virtuellen Fokus

2019 ist kein „Pausen-Jahr” für das Places-Team. Zwar kann die zweite Festival-Edition in 2019 nicht stattfinden. Trotzdem können mit dem VR-Science- & Businessday und Creative _ Places zwei erfolgreiche Veranstaltungen realisiert werden.

Beim VR Science- & Businessday treffen zwei spannende Seiten der XR-Branche aufeinander. Zum einen präsentierten 21 Hochschulteams ihre XR-Projekte und bewerben sich um den gemeinsam mit dem Deutschen Institut für VR verliehenen DIVR Science Award. Zum anderen ist der Tag eine Austauschplattform für Kreative, Medienschaffende und IT-Expert*innen. Medien.NRW ist mit der Verantaltungsreihe “Match me if you can” zum ersten Mal im Ruhrgebiet zu Gast.

Wir werden ausgezeichnet

Im Juni 2019 darf das Places-Team den Urbanana Award  für außergewöhnliche Konzepte im Städtetourismus entgegennehmen. Der von Tourismus NRW verliehene Preis ist gleichzeitig Lohn für getane Arbeit, als auch Motivation für zukünftige Ausgaben des Places _ Festival.

Eine WG voller Kunst

Bei Creative _ Places haben wir die lang gehegte Idee eines shortterm Artist-In-Residence-Programm umgesetzt. 6 Künstler*innen aus ganz Deutschland lebten und arbeiteten eine Woche in einer WG zusammen um zum Abschluss eine gemeinsame Ausstellung mit Elemente aus XR, Video und Performance zu präsentieren.

2020
Das Places _ VR Festival kommt zurück

Im Jahr 2019 haben wir Anlauf genommen um für 2020 und 2021  eine gute Gesamtlösung gefunden, mit der wir jetzt umso besser durchstarten können. Durch die Förderung des Landeswirtschaftministeriums im Rahmen der digitalen Modellregionen wurde eine Finanzierung für zwei Festivaljahre sichergestellt. Die neugegründete mrx storytelling UG übernimmt dabei die Ausführung im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen. Verantwortlich für die Festivalleitung bleiben damit weiterhin die Gründer und Festivalleiter des Places _ VR Festivals, Roman Pilgrim und Matthias Krentzek.